Über unsere lass-Die-Sau-Raus würstchen

AUF DER SUCHE NACH DER LIEBE AUF DEN ERSTEN BISS

The Vegetarian Butcher

Vor einigen Wochen wurden wir von Öko Test, dem bekannten deutschen Verbrauchermagazin, kontaktiert. Das Magazin hatte eine Auswahl an verschiedenen vegetarischen Würstchen getestet, unter anderem unsere Lass-die-Sau-raus Würstchen. Die Testergebnisse waren für uns enttäuschend und wir haben sie sehr ernst genommen.

Wir haben die Produkte daher sofort selbst getestet – nicht nur unsere Lass-die-Sau-raus Würstchen, sondern auch das gesamte Portfolio von The Vegetarian Butcher. Unsere Analyse zeigte, dass das restliche Portfolio sehr gut abschneidet, für die Lass-die-Sau-raus Würstchen bestätigten sich jedoch zwei Beobachtungen, in die wir tiefer einsteigen wollten:

  • Für unsere The Vegetarian Butcher Produkte nutzen wir ausschließlich nicht genetisch verändertes Soja. Innerhalb der Lieferkette besteht jedoch immer ein gewisses Risiko für Vermischungen, d.h. es lässt sich leider nicht immer vollständig verhindern, dass Spuren (also ganz geringe Mengen) genetisch veränderter Bohnen vorhanden sind. Wir haben dieselben Produkte wie Öko Test überprüft und unsere Analyse bestätigt, dass Spuren von genetisch verändertem Soja gefunden wurden. Diese Spuren liegen allerdings weit unter den von der EU vorgegebenem Grenzwert, die wir vollständig einhalten. Wir werden zusammen mit unseren Lieferanten weiterhin daran arbeiten, jegliche Kontamination Rückstände zu verhindern.
  • Unsere Lass-die-Sau-raus Würstchen scheinen bei der Formgebung in Kontakt mit mineralölhaltigen Materialien gekommen zu sein. Konkret handelt es sich dabei um eine Pelle, die umgehend nach dem Formen entfernt wird. Trotzdem scheinen dabei Spuren von Mineralöl auf das Produkt übertragen worden zu sein.
    Beim Verzehr einer normalen Portion unserer Lass-die-Sau-raus Würstchen liegt die Aufnahmemenge (von MOSH) immer noch deutlich unter der Menge, die Experten der Weltgesundheitsorganisation (JECFA) für akzeptabel erachten. Aber trotzdem: Wir wollen die bestmögliche Qualität für alle unsere Produkte sicherstellen, also haben wir sofort damit begonnen, nach alternativen Optionen für die Pelle zu suchen, um diese unerwünschten Übertragungen zu vermeiden.

Da es unsere Mission ist, Tiere aus der Nahrungskette zu befreien, arbeiten wir mit Hochdruck daran neue vegane Alternativen zu entwickeln, die die vegetarischen Produkte ersetzen sollen. Auch zum Thema Würstchen haben wir tolle Pläne, die wir aber hier noch nicht verraten wollen – ein bisschen müsst ihr Euch noch gedulden. Eins sei aber schon einmal gesagt: es wird Liebe auf den ersten Biss. Deshalb haben wir uns entschieden, die Lass-die-Sau-Raus Würstchen frühzeitig aus dem Supermarkt in Rente zu schicken und uns auf unsere anderen Neuheiten zu konzentrieren.

Obwohl die Lass-die-Sau-raus Würstchen in Deutschland nur in wenigen ausgewählten Märkten erhältlich waren, bedauern wir, sie gehen zu lassen. Aber die gute Nachricht ist: Wir können uns auf neue, pflanzenbasierte Innovationen in der Zukunft freuen. An alle unsere Fans und Freunde: Wir hoffen, dass wir euch schon bald wieder mit guten Nachrichten versorgen können. Habt ihr noch weitere Fragen? Zögert nicht, uns zu kontaktieren, ihr könnt uns unter 0800- 1013 916 (gebührenfrei), dem Kontaktformular auf dieser Website oder unsere sozialen Kanäle erreichen.

Unsere Lass-die-Sau-raus Würstchen scheinen bei der Formgebung in Kontakt mit mineralölhaltigen Materialien gekommen zu sein. Konkret handelt es sich dabei um eine Pelle, die umgehend nach dem Formen entfernt wird. Trotzdem scheinen dabei Spuren von Mineralöl auf das Produkt übertragen worden zu sein.